Das Biozentrum der Universität Basel ist eines der weltweit führenden Institute für molekulare und biomedizinische Grundlagenforschung und Lehre.

In der Ausbildung von top qualifizierten Wissenschaftlern für Hochschulen, Industrie und die öffentliche Hand setzt das Biozentrum auf Forschungsnähe und eine intensive Betreuung.

Das Biozentrum baut in seiner Forschung auf Internationalität, Interdisziplinarität, Innovation, Spitzentechnologie und hochqualifizierte und motivierte Mitarbeitende.

Motoneuron verbunden mit der synaptischen Endplatte auf der Muskelzelle.

Protein Coronin 1 in den Nervenzellen des Mandelkerns (Amygdala) im Gehirn.

3D-Modell von mehreren nebeneinander angeordneten HCN-Kaliumkanälen.

Zellen einer neuronalen Stammzellinie im sich entwickelnden Hirn von Drospohila.

Die Eiflecken der Buntbarsche: Wie in der Evolution neue Merkmale entstehen

Die Entstehung von komplett neuen Merkmalen mit neuen Funktionen stellt die Evolutionsbiologie seit jeher vor ein Rätsel. Forscher am Biozentrum und vom Zoologischen Institut der Universität Basel konnten nun an einem Farbmerkmal von Buntbarschen – den Eiflecken – zeigen, was die Entstehung dieser evolutionären Innovation ausgelöst hat: nämlich... mehr

Barcodes für Nervenzellen

Welcher Methode bedient sich das menschliche Gehirn, um seine funktionale Vielfalt zu entwickeln? Die Forschungsgruppe von Prof. Peter Scheiffele am Biozentrum der Universität Basel konnte nachweisen, dass durch sogenanntes alternatives RNA-Spleissen rund 1400 verschiedene Varianten des Membranproteins Neurexin entstehen. Die verschiedenen... mehr