IT: Navigation mit Access Keys

Main Content

Main Content

Prof. Dr. Edward de Robertis

1980 – 1985 | Professor für Zellbiologie

Edward De Robertis, geboren in Boston, USA, studierte Medizin an der University of Uruguay und promovierte 1974 in Chemie am Leloir Institute in Buenos Aires, Argentinien. Es folgte ein dreijähriger Forschungsaufenthalt als Postdoc am MRC Laboratory of Molecular Biology in Cambridge, England, bevor De Robertis 1980 zum ordentlichen Professor für Zellbiologie am Biozentrum der Universität Basel ernannt wurde. Seit 1985 ist er an der University of California, Los Angeles, und forscht und lehrt dort als Professor für Biochemie an der David Geffen School of Medicine sowie seit 1994 am Howard Hughes Medical Institute der University of California, Los Angeles. Mit seiner Forschungsgruppe untersucht er konservierte molekulare Prozesse, die die Zelldifferenzierung in bilateralen Lebewesen regulieren. Edward De Robertis ist Mitglied der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften und trägt den Honoris Causa Doktortitel der Université Sorbonne, Paris.