IT: Navigation mit Access Keys

Main Content

Main Content

07. Juli 2020

Fiona Doetsch zum neuen EMBO-Mitglied gewählt

Prof. Fiona Doetsch vom Biozentrum der Universität Basel ist zum Mitglied der renommierten European Molecular Biology Organization (EMBO) gewählt worden. Mit der lebenslangen EMBO-Mitgliedschaft gehört die Neurowissenschaftlerin und Stammzellbiologin nun zu einem Kreis von über 1800 der besten Forschenden in Europa und weltweit, die im Bereich der Lebenswissenschaften forschen.

Neues EMBO-Mitglied Prof. Fiona Doetsch.

Die EMBO hat heute die Wahl von Prof. Fiona Doetsch, Forschungsgruppenleiterin am Biozentrum der Universität Basel, zum neuen Mitglied bekannt gegeben. In diesem Jahr wurden 63 Wissenschaftler aus 25 Ländern, darunter drei Forschende aus der Schweiz, ausgewählt, der EMBO-Gemeinschaft mit nunmehr über 1800 Mitgliedern und assoziierten Mitgliedern beizutreten. Mit Fiona Doetsch sind seit der Gründung des Biozentrums nun insgesamt 28 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihre herausragenden Leistungen mit einer EMBO-Mitgliedschaft ausgezeichnet worden.

«Die neuen EMBO-Mitglieder haben zum Erfolg der Forschung in den Life Sciences in Europa und der ganzen Welt beigetragen», sagt EMBO-Direktorin Maria Leptin. «Als Mitglieder können sie die Zukunft mitgestalten, sei es durch die Aktivitäten der EMBO bei der Unterstützung talentierter Forschender, der Zusammenführung von Ideen sowie der Förderung eines internationalen Forschungsumfelds für eine exzellente Wissenschaft.»

Forschung und Karriere
Fiona Doetsch ist seit 2014 Professorin für Molekulare Stammzellbiologie am Biozentrum der Universität Basel. In ihrer Forschung widmet sie sich der Vielfalt von Stammzell-Populationen im erwachsenen Gehirn und untersucht, wie unterschiedliche physiologische Bedingungen die Reifung und das Verhalten von neuronalen Stammzellen steuern. Diese noch nicht ausgereifte Nervenzellen besitzen einzigartige Fähigkeiten: Sie erneuern sich selbst und können sich zu den verschiedensten Zelltypen des Nervensystems entwickeln. Im erwachsenen Gehirn sitzen die neuronalen Stammzellen in bestimmten Zonen, sogenannten Nischen, und bilden dort lebenslang neue Nervenzellen. Das Verständnis wie Stammzellen auf verschiedene Signale reagieren, gewährt Einblicke in Reparaturvorgänge und Erkrankungen des Gehirns.

Fiona Doetsch ist eine international anerkannte Expertin auf dem Gebiet der neuronalen Stammzellen. Die gebürtige Kanadierin studierte Biochemie, sowie Wissenschaftsgeschichte und -philosophie an der McGill University in Montreal und promovierte anschliessend an der Rockefeller University in New York. Vor ihrer Berufung ans Biozentrum war sie zunächst Junior Fellow der Harvard University Society of Fellows, und forschte später als Assistenz- sowie als ausserordentliche Professorin an der Columbia University, USA.

Die EMBO
Das europäische Forschungsnetzwerk wurde 1964 gegründet, um die Biowissenschaften in Europa zu fördern. Jedes Jahr nimmt EMBO neue Forschende in ihren Kreis auf und würdigt ihre herausragenden wissenschaftlichen Leistungen mit einer lebenslangen Mitgliedschaft. Die Mitglieder sind aktiv in die Initiativen der Organisation eingebunden.

Kontakt: Kommunikation, Katrin Bühler