IT: Navigation mit Access Keys

Main Content

Main Content

03. September 2020

Maria Hondele erhält ERC Starting Grant

Prof. Maria Hondele vom Biozentrum der Universität Basel hat einen der begehrten «Starting Grants» des Europäischen Forschungsrates (ERC) zugesprochen bekommen. Die Biochemikerin erhält die EU-Förderung in Höhe von 1.5 Millionen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren. Ihr Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Entstehung und Funktion membranloser Organellen in der Zelle.

Jedes Jahr vergibt der Europäische Forschungsrat die «ERC Starting Grants» und fördert damit die unabhängige Forschung von jungen, vielversprechenden Nachwuchswissenschaftlern. Über diese Auszeichnung durch den ERC kann sich die erst kürzlich ans Biozentrum berufene Professorin Maria Hondele freuen. Die Förderung durch den ERC erlaubt der Biochemikerin und ihrem Team fünf Jahre lang unabhängig und selbständig an ihrem Projekt über membranlose Organellen und deren Einfluss auf zelluläre Vorgänge zu forschen. An der Universität Basel haben sich zwei Forschende in diesem hochkompetitiven Wettbewerb durchsetzen können.

Bildung und Funktionsweise membranloser Organellen
Zellen besitzen verschiedene Zellorganellen, die bestimmte Aufgaben übernehmen, wie zum Beispiel die Mitochondrien, welche die Energieversorgung sicherstellen. Neben den klassischen Organellen, die von einer Membran umgeben sind, gibt es auch sogenannte membranlose Organellen. Sie bilden sich ähnlich wie Öltropfen in Wasser selbstorganisiert und bestehen aus verschiedenen Proteinen und RNA-Molekülen. Über die Funktionsweise und Regulation dieser winzigen Tröpfchen ist bislang nur wenig bekannt. In ihrem ERC-Projekt möchte Hondele nun untersuchen, wie bestimmte membranlose Organellen entstehen und funktionieren, und wie sie selektiv Makromoleküle anreichern und dadurch beispielsweise das Schicksal von Boten-RNAs beeinflussen. 

Zur Person Maria Hondele
Maria Hondele ist seit 1. September 2020 Professorin am Biozentrum der Universität Basel. Die studierte Biochemikerin promovierte am European Molecular Biology Laboratory (EMBL) in Heidelberg und an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Für ihre Dissertation erhielt sie den Promotionsförderpreis der Münchner Universitätsgesellschaft. Bevor sie ans Biozentrum berufen wurde, forschte Hondele als Postdoktorandin an der ETH Zürich. Sie erhielt bereits mehrere Forschungsstipendien, darunter ein Long-term Postdoctoral Fellowship der European Molecular Biology Organization (EMBO) und des Human Frontier Science Program (HFSP) sowie einen ETH Career Seed Grant. 

Sechster «ERC Starting Grant» für das Biozentrum
Mit dem «ERC Starting Grant» zeichnet der Europäische Forschungsrat innovative Grundlagen- und zukunftsweisende Forschung aus. Alleiniges Auswahlkriterium ist die wissenschaftliche Exzellenz sowohl des Projekts als auch der Forschenden. Mit dem Förderbeitrag soll die wissenschaftliche Unabhängigkeit durch den Aufbau oder die Konsolidierung eines Forschungsteams unterstützt werden. Mit der Vergabe an Maria Hondele geht bereits der sechste «Starting Grant» an das Biozentrum. In diesem Jahr erhielt auch Dr. Johannes Felsenberg am mit der Universität Basel assoziierten Friedrich Miescher Institute for Biomedical Research den renommierten EU-Förderbeitrag.

Weitere Informationen

Kontakt: Kommunikation, Katrin Bühler