IT: Navigation mit Access Keys

Main Content

Main Content

Testimonial Míriam Condeminas Rodríguez

Universität Barcelona, Spanien, Forschungsgruppe Torsten Schwede

Woher kommst du und was studierst du?
Ich komme aus Barcelona in Spanien und studiere Chemie. Ich habe gerade mein zweites Jahr abgeschlossen. In Barcelona dauert der Bachelor vier Jahre. Um an Praktika teilnehmen zu können, muss man aber schon am Ende des dritten Jahres sein. Von daher habe mich sehr gefreut, dass das Biozentrum Research Summer Programm Studierende bereits am Ende des zweiten Jahres aufnimmt.

Woran arbeitest du während deines Praktikums?
Ich arbeite in der Gruppe von Torsten Schwede im Bereich von Computational & Systems Biology. Mit ersterem habe ich wenig zu tun, denn ich arbeite im Nasslabor und unterstütze meinen Betreuer, Ruben Ramalho, der Nanopartikel und ihre Wechselwirkung mit Proteinen untersucht. In diesem Kontext habe ich vor allem UV/VIS-Spektrometrie und dynamische Lichtstreumessungen durchgeführt, um mehr über die Proteinkorona zu erfahren.

Was genau hast du in diesen Wochen gelernt?
Abgesehen von diesen neuen Techniken, von denen ich zum Teil noch nie gehört hatte, habe ich viel über Proteine gelernt. Und ich schätze die wöchentlichen Seminare, denn es ist spannend, auch Einblick in die Forschung anderer Gruppen am Biozentrum zu bekommen. Auch finde ich es hilfreich, mit anderen Studenten zu sprechen und etwas über ihre Projekte zu erfahren.

Wie fühlt es sich an in einer Forschungsgruppe mitzuarbeiten?
Ich finde es super. Die Arbeit mit Ruben macht Spass und er erklärt alles sehr genau. Ich wusste ja nicht so genau, was mich hier erwartet, da ich bis jetzt wenig am Labortisch gestanden habe, aber mir gefällt es sehr gut. Ich bin wirklich dankbar für die Chance, diese Erfahrung machen zu können.

Was gefällt dir am Research Summer besonders gut?
Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Ich konnte schon als Studentin in die echte Forschung eintauchen. Und ich habe unter den Biozentrum-Forschern und Teilnehmer so viele nette Leute getroffen. Für mich ist es natürlich auch aufregend, im Ausland zu leben und eine andere Stadt und Kultur kennenzulernen. Heute Abend machen wir einen Foxtrail durch das Zentrum. Ich mag Basel wirklich. Es ist gross genug, um alles zu bieten, was man braucht, und klein genug, um überall zu Fuss hingehen zu können. Und die Leute sind sehr freundlich.

Hast du schon Pläne für die Zeit nach deinem Bachelor?
Ich möchte definitiv weiter forschen. Ich bin mir aber noch nicht ganz sicher in welchem Bereich. Ich bin hier mit so vielen interessanten Aspekten der Biochemie und der Biomedizin in Berührung gekommen, sodass es genauso gut das Eine wie das Andere werden könnte.